Südring 145

06667 Weißenfels

PHYSIOTHERAPIE Süd

Betty Schnur​​​​​​​

Wir sind für Sie da:

Mo-Do 7:30-19:30 Uhr | Fr 7:30-13:00 Uhr

(03443) 32 49 46

info@pt-wsf-sued.de

Physiotherapie Süd Betty Schnur

Therapeutische Wohlfühl-Praxis

Unsere Therapieauswahl im Detail

Bitte beachten Sie! Die hier hinterlegten Beschreibungen sind nur allgemein gehalten nach Definition und Einsatzmöglichkeiten. Es ersetzt jedoch nicht das persönliche Beratungsgespräch mit einem unserer Therapeuten.

Elektrotherapie | alle Kassen​​​​​​​

Elektrotherapie/-behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile


Definition: 
Elektrotherapie/-behandlung mit individuell eingestellten Stromstärken und Frequenzen unter Verwendung:

  • galvanischer Ströme,
  • niederfrequenter Reizströme (z. B diadynamischer Ströme),
  • mittelfrequenter Wechselströme.

Therapeutische Wirkung:

a) Galvanische Ströme: 
durch Ionenverschiebung Hyperämie im Bereich der Elektroden, Analgesie, Herabsetzung der motorischen Schwelle, Verbesserung der Trophik.

b) Niederfrequente Wechselimpulsströme: 
Reizung von Nervenfasern. Dadurch Beeinflussung des Schmerzes, Resorptionsförderung und Verbesserung der Durchblutung.

c) Mittelfrequente Wechselströme/Interferenzströme: 


Je nach Amplitudenmodulation Überwiegen der analgetischen Wirkung oder der motorischen Wirkung mit Muskelkontraktion und anschließender Muskelerschlaffung, Sympathikusdämpfung.


Schädigungen/Funktionsstörungen: 


Bei Anwendung von:

a) Galvanische Ströme: 
lokale Schmerzen, funktionelle und organische Durchblutungsstörungen.

b) Niederfrequente Impulsströme: 
Umschriebene Schmerzen, nicht entzündliche akute/subakute Ödeme, Hämatome. 

c) Mittelfrequente Wechselströme: 
Extern amplitudenmodulierter MF-Strom entsprechend Niederfrequenzstrom. Interferenzstromverfahren lokale Schmerzen, Muskelschwäche, Muskelverspannungen, erhöhter Sympathikustonus.


Therapieziel:

  • Schmerzlinderung.
  • Durchblutungsförderung.
  • Abschwellung.
  • Muskeltonusregulation.

Leistung:

  • Individuelle Elektrodenanordnung und -schaltung entsprechend Befunderhebung und individuellem Behandlungsplan.
  • Behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile.
  • Überwachung des Patienten.
  • Reinigung und Desinfektion der Elektrodenschwämme (ausgenommen Einmalelektroden).
  • Unterstützende Pflege der behandelten Hautregion.

Regelbehandlungszeit: Richtwert: 10 bis 20 Minuten.